C64 Mini Tipps

Der C64 Mini wird schon auf vielen Webseiten ausreichend beschrieben. Hier nur einige zusätzliche Informationen zu den häufigsten Kritikpunkten.

 

1. Keine echte Tastatur

 

Ja, der C64 Mini ist nur ein Gehäuse, ohne Tastatur. Das Gerät ist eher als Spielkonsole konzipiert, denn als Heimcomputer. Wem die virtuelle Tastatur, die man mit dem Joystick bedient, nicht gefällt, kann eine USB-Tastatur anschließen. Bei mir funktioniert eine billige Funktastatur bestens.

 

2. Nur 2 USB-Anschlüsse

 

Am Anfang reicht das. Jedoch  benutze ich 1. Joystick_1, 2. Speicherstick, 3. Dongle für Tastatur, 4. Joystick_2. Ich betreibe an einem der Anschlüsse ein 1:4 USB-Hub von Hama.

 

3. Kein Netzteil

 

Es liegen jedoch Kabel bei. Mein C64 Mini bezieht Strom von einer der zahlreichen USB-Buchsen am TV. Dort ist er ja auch am HDMI angeschlossen. Ansonsten benutzt man ein Handyladegerät.

 

4. Zusätzliche Programme 

 

Über die USB-Anschlüsse kann man einen USB-Stick mit einem .d64 Diskettenfile anschließen, um zusätzliche Programme zu laden. Die Prozedur ist jedoch etwas umständlich. Der Hersteller verspricht für die nächsten Updates Besserung.

 

Auf der Seite https://freeze64.com/c64mini-hacks/ gibt es .d64 Files mit Spielesammlungen. 

 

Man kann sich Spiele selbst zusammenfassen. Der D64Editor läuft unter Windows oder mittels Wine auch unter Linux. Man lädt ein .d64 File oder erstellt ein leeres. Nun kann man die Spiele in das Fenster laden. Andere Formate, zB. t64 Kassettenfiles, werden dabei gleich in .prg konvertiert.

 

5. Das kleine Gehäuse ist fast leer.

 

Außer einer kleinen Platine, welche in eine Zigarettenschachtel passt, findet man in dem Gehäuse nur ein paar Gewichte, damit das Gehäuse beim Bewegen der Kabel nicht durch die Gegend rutscht. Das bietet aber auch viel Platz für eigene Bastelleien. So konnte ich einen 1:4 USB-Hub in das Gehäuse integrieren. Die Gehäuseschrauben sind unter den Gummifüßen verborgen und etwas schwergängig. Innen halten weitere 4 Schrauben die Platine an seinem Platz. Die Lötpunkte der beiden USB-Buchsen sind leicht zugänglich. Der Stecker des USB-Hub war leicht abzuisolieren und mit den entsprechenden Punkten zu verlöten. Es musste dann nur noch eine Öffnung in das Gehäuse geschnitten werden. Der Hub wurde nach dem Entfernen zweier Gewichte am Gehäuseboden mit Heißkleber befestigt.


 

 

4 fach USB im Gehäuse
4 fach USB im Gehäuse
Belegung der Kabel vorher prüfen
Belegung der Kabel vorher prüfen