Zusätzliche Software unter Linux

Linux bringt schon ein Grundpaket nützlicher Software bei der Installation mit. Bei  meinen, mit vorinstalliertem Windows gekauften Computern, beschränkte sich das auf Demoversionen oder zeitlich begrenzte Versionen bekannter Software. Diese musste man erst mühsam deinstallieren um danach gute Freeware oder gut bezahlte Kaufsoftware zu installieren. Die von Linux Ubuntu oder Mint mitinstallierte Software empfinde ich als sehr hochwertig. Was einem persönlich noch fehlt, ist über die integrierte Softwareverwaltung (Hier Ubuntu) schnell nachinstalliert und i.d.R. kostenlos.

 

Hier ein Beispiel für die Benutzung der Softwareverwaltung von Linux Mint:

 

1. Softwareverwaltung (Hier Linux Mint) starten und Themenbereich wählen. Z.B. "Spiele"

2. Entweder einen Unterbereich wählen oder aus der gesamten Liste wählen.

3. Es wird eine Beschreibung, oft auch mit Bild gezeigt. Wenn einem das Programm zusagt, auf "installieren" klicken.

 

Installation von Dateien: 

 

Es gibt für fortgeschrittene Anwender weitere Möglichkeiten, zusätzliche Software aus verschiedenen Quellen zu installieren. So gibt es z.B. für Ubuntu oder Mint Pakete mit der Endung ".deb". Hat man sich eine ".deb"-Datei auf der Festplatte abgespeichert, kann man mit der rechten Maustaste daraufklicken und im dann erscheinenden Menü "Mit GDebi-Installationsprogramm öffnen" wählen.

 

Tipp für etwas fortgeschrittene Anwender:

Zusätzliche Programme kann man auch über Linux-Pakete anderer Distributionen bekommen, z.B. durch Umwandeln  von .rpm Paketen nach .deb mittels Alien.

oder man compiliert sich ein Programm aus dem Sourcecode. Dies sind jedoch spezielle Möglichkeiten für den erfahrenen Anwender, da das System dadurch auch beeinträchtigt werden kann.