YouTube unter Linux

 

Videos anschauen, abspeichern, mp3 extrahieren, Ländersperre umgehen:

Anschauen:
Youtube kann man unter Linux nicht nur im Webbrowser genießen. Um die Filme ohne unnötiges Beiwerk zu sehen empfehle ich Minitube. Mit Minitube kann man diese auch (unter Beachtung der rechtlichen Lage) herunterladen.


Auch der bei mir schon standartmäßig vorinstallierte Videoplayer Totem kann mit einer Suchfunktion auf Youtube zugreifen und die Videos abspielen, jedoch nicht abspeichern.

 

Download:
Benutzt man als Webbrowser Firefox, empfiehlt sich für den Download der Filme das Add-on Downloadhelper. Mit dem Downloadhelper kann man nicht nur den Film speichern sondern auf Wunsch auch den Ton als mp3. Z. B. bei Musikclips. Über dem Videoclip erscheint ein Button mit dem DownloadHelper-Symbol. Dieses klickt man an und wählt "Downloaden und konvertieren". Es erscheint ein weiteres Fenster, bei dem man mp3 als Ausgabe festlegt.
Hat man ein Youtube-Video schon auf seiner Festplatte gespeichert, kann man auch nachträglich den Ton extrahieren und als mp3 abspeichern. Wer, wie ich, die Kommandozeile weitgehend scheut, kann dafür den VLC benutzen.

Konvertieren:
Zum Konvertieren wird  ffmpeg und libavcodec (bei mir libavcodec-extra-52) benutzt. Sind diese nicht installiert, kann man das über die Softwareverwaltung bzw. mittels Synaptic nachholen.

Ländersperre:
Einige Filmclips besitzen eine Ländersperre. Über die Youtube-Suche findet man einige Filmchen, welche zeigen, wie man diese umgehen kann. Beachten Sie die rechtliche Lage in ihrem Land.

 

Einen Proxy-Server benutzen:

Zur Anonymisierung kann man einen Proxy-Server benutzen.

Man trägt in seinem Webbrowser einen geeigneten Proxy-Server ein. Eine Liste mit den nötigen Daten findet man u.a. auf  http://hidemyass.com/proxy-list/ .

Zum einfacheren Umschalten zwischen Proxy und Normalbetrieb, eignet sich unter Firefox gut ein Add-on wie Elite Proxy Switcher. Nach der Installation trägt man unter Einstellungen einen geeigneten Proxy  von http://hidemyass.com/proxy-list/ ein. Nach der Klick auf Ok, kann man am rechten unteren Rand des Browserfenster  die Verbindungseinstellung "Direct Connection"  oder die Proxy-Verbindung sehen. Während des Surfen im Internet genügt ein Klick auf diese Anzeige und das Fenster für die Verbindungseinstellung geht erneut auf, wo man mit einem weiteren Klick zwischen "Kein Proxy" und "Proxy" umschalten kann.

 

 

Plugins benutzen:

Inzwischen gibt es für den Mozilla Firefox Plugins, welche Youtube oder Grooveshark direkt entsperren. Diese Plugins übernehmen selbst die Umleitung über einen Proxi, wenn die Youtube- bzw. Groovesharkseite aufgerufen wird. Weiteres Vorwissen ist dann nicht nötig!

Eso gibt es auch Programme, mit denen man Groovesharkstreams aufzeichnen kann. Beachten Sie die rechtliche Lage, ob das in ihrem Land erlaubt ist.